STEPHANMUND.de

Solaris

ePub

2009-07-26: Transfer von Zonen zwischen zwei physikalischen Maschinen

Einleitung

Ab und an passiert es, dass plötzlich eine neue Sun-Maschine im Rechenzentrum steht, die jetzt die alte Maschine ablösen soll. Klasse. 12 Zonen neu installieren und die Daten rüberkopieren, in der Hoffnung, dass dann alles wieder läuft?

Umsetzung

Das geht auch einfacher, denn man kann Zonen von einem System auf ein anderes kopieren, ohne die Einrichtung (d.h. Installation und Konfiguration) der Zonen auf dem neuen System erneut durchführen muss. Es sind nur folgende Schritte nötig:
  1. Hardware-Konfiguration der Zone kopieren
  2. Daten der Zone kopieren
  3. Neue Zone auf Zielsystem mit der Hardware-Konfiguration der Ursprungszone anlegen
  4. Daten der Ursprungszone in die neue Zone übernehmen
Um diese Schritte durchführen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

1. Hardware-Konfiguration der Zone kopieren

Zunächst muss man auf dem Quellsystem die Hardware-Konfiguration der Zone exportieren:
root@quelle:~# zonecfg -z zonename export -f ~/zonename.zone
Die Datei zonename.zone enthält nun alle Informationen, die nötig sind, um diese Zone erneut zu erstellen. Die Datei wird nun (z.B. per SSH) auf das Zielsystem kopiert.

2. Daten der Zone kopieren

Nun müssen die Daten der Zone auf das Zielsystem kopiert werden. Am einfachsten funktioniert das, wenn die Zone in einem eigenen ZFS liegt, da man dann einen Snapshot erstellen und diesen Übertragen kann. Hierzu werde ich in der nächten Zeit einen weiteren Artikel verfassen, in dem näher darauf eingegangen wird.
Wir beschränken uns hier auf das erstellen eines Tarballs, der dann auf das Zielsystem übertragen wird. NAchdem die Zone angehalten wurde, wird der Tarball erstellt:
root@quelle:~# tar cf ~/zonename.data.tar -C /path/to/zones/ zonename/
Der entstehende Tarball wird dann auf das Zielsystem übertragen und dort wieder entpackt:
root@ziel:~# tar xf ~/zonename.data.tar -C /path/to/zones/
Nachdem dieser Schritt erfolgt ist, sind alle benötigten Daten auf dem Zielsystem vorhanden.

3. Neue Zone auf dem Zielsystem anlegen

Nun wird die Zone erstellt und mit den Hardware-Informationen der Zone auf dem Quellsystem gefüttert:
root@ziel:~# zonecfg -z zonename < ~/zonename.zone
Alle Einstellungen dieser Zone sind nun identisch mit der des Quellsystems.

4. Daten der Ursprungszone in die neue Zone übernehmen

Nun werden die Daten aus der Ursprungszone in die soeben erstellte Zone übernommen:
root@ziel:~# zoneadm -z zonename attach -u
Dieser Befehl bewirkt, dass das Zonenverzeichnis nun der Zone zugewiesen wird. Der Schalter "-u" besagt, dass alle Pakete aus "inherit-pkg-dir", die auf dem Zielsystem fehlen, aus der Zone gelöscht werden und alle Pakete, die auf dem Zielsystem aktueller als auf dem Quellsystem sind, aktualisiert werden.
Ist dieser Schritt abgeschlossen, kann die Zone auf dem Zielsystem gestartet werden:
root@ziel:~# zoneadm -z zonename boot
ePub

Kommentare

Kommentieren
Bisher keine Kommentare.
Wegen eines übermäßigen Spam-Aufkommens ist die Kommentar-Funktion bis auf weiteres deaktiviert.
Zurück zu Technik | Solaris
Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Sie wollen sich in irgendeiner Art für die geleistete Hilfe erkenntlich zeigen? Schauen Sie doch einmal auf meiner Amazon-Wunschliste vorbei, ich freue mich immer über eine kleine Sachspende:
Zur Wunschliste